forschung

Das Projekt

Lehrveranstaltungen zur musikalischen Analyse sind an Universitäten und Musikhochschulen ein fester Bestandteil sowohl der musikwissenschaftlichen Studiengänge als auch der Ausbildung von Musiklehrern und Musikern. Ziel des Fellowship-Projektes ist es, unter Rückgriff auf verschiedene computerbasierte Analyse-Tools mehrere flexibel einsetzbare Unterrichtsmodule zur Musikanalyse zu konzipieren, zu erproben, zu evaluieren und zu vermitteln. Die Unterrichtsmodule widmen sich u.a. der computerbasierten Annotation und Visualisierung von Notentexten und Audiodateien, der statistischen Analyse von Musikkorpora, der Suche nach musikalischen Mustern (Melodien, Rhythmen usw.). Sie sollen herkömmliche Analysekurse ergänzen, wurden bereits in mehreren Lehrveranstaltungen an der HfM Weimar erprobt und evaluiert und werden über diese Internetplattform einem breiteren Interessentenkreis kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Das Projekt Computergestützte Musikanalyse in der digitalen Hochschullehre ist am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar angesiedelt. Es wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalen Wandel und dem Stifterverband. Das Projekt versteht sich als Beitrag zur Computational Musicology bzw. Digital Musicology innerhalb der Digital Humanties.

Projektleiter:
  • Prof. Dr. Martin Pfleiderer
Wissenschaftliche Mitarbeiter:
  • Dr. Egor Polyakov
  • Christon-Ragavan Nadar
Studentische Projektmitarbeiter*innen:
  • Esther Barta
  • Sebastian Oliver Eck
  • Clarissa Mühlhausen
  • Juan Paez
  • Andres Romero

Kontakt: analyse@hfm-weimar.de

Impressum:
Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
Institut für Musikwissenschaft Weimar | Jena
Hochschulzentrum am Horn
Carl-Alexander-Platz 1
99425 Weimar

Zur Datenschutzerklärung der HfM Weimar.

  • forschung.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/09/15 15:18
  • von martin